Jeden Pfifferling wert: Kartoffel-Eierschwammerlroulade

Von  |  0 Kommentare

Eingebettet in das grüne Moos wirken die goldgelben Tülpchen wie ein Schatz: Pfifferlinge sind das Gold der Wälder. Fett- und kalorienarm sowie reich an Ballaststoffen gelten die Edelpilze als eine Delikatesse für figurbewusste Gourmets. Da darf es bei den anderen Zutaten gerne ein bisschen deftiger werden: Wie bei der Kartoffel-Eierschwammerlroulade von Bloggerin Tina.

 laigor

Goldgelb sticht der Pfifferling in dem grünen Waldboden sofort ins Auge.

Gestatten, das ist der Pfifferling

Der Edelpilz wird aufgrund seiner goldgelben Farbe in Österreich auch Eierschwammerl genannt. Was ihr sonst noch über den Edelpilz wissen solltet, haben wir euch in einem kurzen Steckbrief zusammengefasst.

Da können wir ihn finden

Nach regenreichen Sommern sprießt der Pfifferling in Laub- und Nadelwäldern. Früher Massenware, heute Seltenheit: Pfifferlinge sind von Juni bis September vor allem in Osteuropa zu finden.

Zu kaufen gibt es den Edelpilz sowohl lose auf Wochenmärkten als auch im Bündel im Supermarkt. Achtet beim beim Kauf auf frische Ware: und ihr solltet die Pfifferlinge innerhalb von zwei Tagen verzehren.

Das ist drin

Mit weniger als 1g Fett und nur 15 Kalorien pro 100 Gramm, sind Pfifferlinge wahre Figurschmeichler. Doch unter dem Wasseranteil von 92 % Wasser leidet auch der Reichtum an Vitaminen und Mineralstoffen – denn von denen hat der edle Pilz nur wenige zu bieten.

So gelingt er

Vor der Zubereitung müssen die Pfifferlinge sauber geputzt werden. Richtiges Waschen jedoch nimmt dem edlen Pilz seinen feinen Geschmack: „Pilze solltet ihr nicht Waschen oder in Wasser schwimmen lassen, da sie sich sonst mit Wasser voll saugen und diese dann beim Zubereiten viel Wasser lassen und so auch der intensive Geschmack der Pilze schnell verloren geht. Am besten bürstet ihr die Pilze mit einem Pinsel ab und entfernt so die Erde und die Nadeln“, erklärt Bloggerin Tina. Neben ihrer Arbeit als Fachsozialbetreuerin in der Altenarbeit tobt sich die Österreicherin beim Kochen und Backen so richtig aus – das zeigen die kreativen Rezeptideen auf ihrem Blog.

Da wie bei allen Waldbodengewächsen die Gefahr des Fuchsbandwurmes droht, solltet ihr Pfifferlinge immer erhitzen. Auch wenn dieses Risiko durch gezüchtete Ware minimiert ist: Sicher ist sicher!

Pfifferlingpfanne

Pfifferlinge, Petersilie und Zwiebeln sind ein leckeres Trio.

Ob als Beilage oder Hauptgericht: Pfifferlinge sind vielseitig einsetzbar. „Wenn die Pilze zum Beispiel als Sauce oder Ragout zubereitet werden sollten, immer reichlich gebratene Zwiebel beigebe – schmeckt hervorragend! Mit etwas Petersilie verfeinert, bekommen die Schwammerl einen vorzüglichen Geschmack“, empfiehlt die Hobbyköchin.

Das beweist auch Tinas Rezept, das wir euch jetzt vorstellen.

Edelpilz trifft Bauernknolle: Die Kartoffel-Eierschwammerlroulade

Als Gastronomiefachfrau fühlt sich Bloggerin Tina in der Küche wohl. Doch aufgrund der langen Arbeitszeiten entschied sie sich ihren Beruf zum Hobby zu machen. So kann sie sich ohne Stress und Druck in der Küche austoben.

Abwechslung in der Küche ist für Tina dabei das A und O: „Je nach Saison versuche ich aktuelle Produkte zu schmackhaften Gerichten zu zaubern. Ich hole mir Inspirationen beim Einkaufen durch Aktionen oder Trends, sowie Fernsehsendungen wie das perfekte Dinner oder Grill den Henssler. Da ich schon sehr viele Rezepte auf meinem Foodblog veröffentlicht habe, versuche ich abwechslungsreich zu kochen, mal gibt es Vorspeisen & Salate, Suppen, Fleisch, Fisch, Vegetarisch, Süßes & Desserts.“

Zu Beginn des Herbstes zählen Pilze zu den saisonalen Lieblingsprodukten der Bloggerin, die sie selbst in den heimischen Wäldern sammelt. Da neben dem Steinpilz vor allem der Eierschwammerl zu Tinas Lieblingspilzen zählt, präsentieren wir euch jetzt passend zum Finale der Pilz-Zeit ihr Rezept für eine leckere Kartoffel-Eierschwammerlroulade für kalte Tage.

Pfifferling

Pfifferlinge im Kartoffenmantel: Auf ihrem Blog präsentiert Tina zahlreiche leckere Kreationen.

Zutaten:

Für 4 Personen braucht ihr:

  • 500 g mehlige Kartoffeln
  • 200 g Mehl
  • 4 Eier
  • 600 g Pfifferlinge (oder auch Eierschwammerl)
  • 40 g Semmelbrösel
  • 1 Bund Petersilie

Außerdem: Salz, Pfeffer, Muskat, Butter, Öl

Zubereitung:

  1. Die Kartoffeln weich kochen, schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Die Masse anschließend auskühlen lassen.
  2. Den Brei mit Salz und Muskat würzen, mit zwei Eiern verkneten und nochmal ruhen lassen.
  3. Die Zwiebeln schälen, klein würfeln und in etwas Öl zusammen mit den Pfifferlingen anbraten. Die Pfanne von der Herdplatte nehmen und mit gehackter Petersilie, Salz und Pfeffer abschmecken. Sobald die Masse abgekühlt ist, die Semmelbrösel und weitere zwei Eier einrühren.
  4. Die Masse sowie den Kartoffelteig halbieren und aus dem Teig zwei Rouladen formen.
  5. Eine Frischhaltefolie mit flüssiger Butter bestreichen und den Kartoffelteig darauf ausrollen. Dabei einen Rand von ca. 5 cm lassen.
  6. Die Pilzfüllung gleichmäßig auf dem Teig verteilen, zusammenrollen und an beiden Enden fest verschließen.
  7. Die Rouladen in einem großen Topf mit ausreichend Wasser 30 Minuten leicht kochen.
  8. Anschließend aus dem Topf nehmen und die Folie entfernen. Die Rolle zum Schluss in Scheiben schneiden und vor dem Servieren mit etwas Öl in einer Pfanne auf beiden Seiten anbraten.

Wir danken Tina für das Interview und ihre köstliche Rezeptidee.

Schnell, lecker und gesund: So macht Kochen Freude. Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren und einen guten Appetit!

Bilder: Bild 1: (c) iStock / laigor, Bild 2: (c) iStock / ALLEKO, Bild 3: www.tinas-kochkunst.at

Hinterlasse einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.