Natur pur – Alexandras wilder Garten

Von  |  2 Kommentare

Nach draußen in die wilde Natur oder doch in den eigenen Garten? Für Alexandra stellt sich diese Frage nicht, denn bei ihr ist das ein und dasselbe: Ihr Garten ist ein sogenannter „wilder Naturgarten“, in dem alles wild und durcheinander wachsen darf.

Gartenplan

Alexandras Garten aus der Vogelperspektive

Gartenteich

Der Gartenteich bildet das Zentrum des wilden Gartens und fasst ca. 20000 Liter.

Gartenteich 2

Links vom Teich befindet sich ein kleines Steinbeet, ringsherum sind verschiedene
Stauden und Sträucher angepflanzt.

Insektenhotel

Alexandras Insektenhotel: hier können Wildbienen und andere Insekten ihre Eier ablegen.

Steingarten

Den Steingarten hat Alexandra aus Steinen aus ihrem Garten selbst errichtet.

Kräuterspirale

Die Kräuterspirale ist bepflanzt mit leckeren Kräutern wie Schnittlauch, Bohnenkraut, Oregano, Pfefferminze, Zitronenmelisse und viele mehr. Im Vordergrund wachsen einige Stauden.

Steingarten klein

Ein weiterer kleiner Steingarten mit Steinpyramide (dient als Unterschlupf z.B. für Schmetterlinge), ein paar kleineren Insektenhotels und einen Sandhaufen für Sandbienen und Sandwespen bietet vielen Insekten eine Heimat.

Totholzecke

Das Schnittholz aus Alexandras Weiden, Haselnussbäumen und Hartriegeln dient nicht nur als Material für die Totholzecke, sondern wird auch von der Gärtnerin zu Flechtzäunen verarbeitet.

Eichhörnchen

Für ihre Mühen wird Alexandra jeden Tag mit verschiedenen wunderschönen, teilweise auch seltenen Besuchern belohnt.

Hortus Ferus

Alexandras „Hortus ferrus“ – „wilder Garten“ – belohnt sie jeden Tag aufs Neue dafür, dass sie den heimischen Pflanzen ihren Willen lässt: Sie locken allerhand Insekten und Wildtiere an, deren Nahrungsgrundlage sie bilden. Darunter befinden sich immer wieder auch seltene Arten, die die Hobbygärtnerin dann einfangen kann – aber natürlich nur mit ihrer Kameralinse. Auf Alexandras 850qm gibt es jede Menge zu entdecken: eine Wildblumen-/Magerwiese, einen Steingarten, ein Insektenhotel, eine breite Totholzhecke, einen großen Gartenteich, eine Ecke mit einem Hochbeet und einer Kräuterspirale und noch vieles mehr. Ihr wollt mehr von Alexandras wildem Gartenglück sehen? Dann besucht sie einfach auf ihrem Blog. Übrigens ist sie auch Mitglied des Hortus Netzwerks, in dem sich viele gleichgesinnte Wild-Gärtner zusammengeschlossen haben, um die Natur zurück in die Gärten zu holen.

 

Bilder: © Alexandra Meier-Badusche

2 Kommentare

  1. Bersi

    18. März 2015 um 18:39

    Toller Garten, der einem immer neue Motive garantiert.
    Hut ab!

  2. Hexenrosengarten

    1. April 2015 um 20:40

    Schöner Garten, besonders die Natursteinmauern sind klasse!
    Grüße von Christine aus dem Hexenrosengarten!

Hinterlasse einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.