4 Tipps für (noch) glücklichere Hunde

Von  |  0 Kommentare

In diesem Artikel wollen wir uns um die besten Freunde des Menschen kümmern. Hunde bereichern das Leben – das steht außer Frage. Doch nicht alle Hunde sind automatisch auch glücklich. Daher wollen wir euch 4 Tipps geben, wie Hunde im Allgemeinen glücklich zu machen sind. Diese Tipps beruhen auf eigenen Erfahrungen und es gibt natürlich keine Erfolgsgarantie, aber ein Versuch kann nicht schaden und euer eigener Hund wird es euch so oder so danken.

Glücklicher Hund

Tipp 1: Ordentlich Gassi gehen

Natürlich muss man mit seinem geliebten Tier min. zweimal täglich Gassi gehen, doch am meisten freuen sich Hunde auf schöne lange Spaziergänge. Dort können sich die Tiere richtig austoben, viele neue Dinge entdecken und so Ihren natürlich Instinkten folgen. Am besten geht das natürlich in einer ländlichen Umgebung z.B. auf Feldern oder in Wäldern. Doch auch in der Stadt gibt es immer wieder neue Parks oder neue Ecken zu entdecken. Erkunden Sie also die Umgebung mit Ihrem Hund und das ausgiebig, lange und regelmäßig.

Tipp 2: Nicht beim Futter Sparen, sondern für Abwechslung sorgen

Immer nur das gleiche Essen? Das mögen Menschen nicht und Hunde ebenso wenig. Es gilt daher beim Futter für Abwechslung zu sorgen. Dies kann durch einen regelmäßigen Geschmackswechsel des Futters gewährleistet werden. Voraussetzung: Der eigene Hund ist nicht überaus sensibel und verträgt die neuen Geschmäcker ebenso gut wie den Wechsel. Auch bei der Futterzusammensetzung macht es wenig Sinn zu sparen, sondern getreu dem Motto „nur das Beste für meinen Hund“ auf hochqualitatives Futter zu setzen. Ich empfehle dafür das Futter Happy Dog Supreme Young. Darüber hinaus macht es auch Sinn, dass die Hunde ein wenig für Ihr Essen „arbeiten“ müssen. Bei sogenannten Futterspielen können sich die Vierbeiner mit dem Lösen einer Aufgabe ein paar Leckerlis verdienen. Das macht Hunden Spaß und gestaltet das Fressen gleich viel interessanter.

Tipp 3: Spielen und Spaß haben

Hunde sind verspielt und wollen dieses Verhalten auch Ausleben. Das können Sie natürlich zusammen mit Menschen, aber auch der Kontakt zu anderen Hunden ist wichtig. Spielen Sie daher täglich mit Ihrem Vierbeiner und fördern Sie bei Wurf-, Fang- und Jagdspielen die Instinkte des Hundes. Am besten geht das natürlich in Ihrem Garten bzw. im Freien. So zeigen Sie Ihrem Hund außerdem, dass er Ihnen wichtig ist und er wird es Ihnen danken.

Tipp 4: Viele Streicheleinheiten

Ihr Hund nimmt es wahr, ob Sie ihn nur mal eben streicheln oder ob Sie sich ausgiebig Zeit für eine Kuscheleinheit nehmen. Letzteres macht Ihren Hund, sofern er der Typ dafür ist, auf jeden Fall glücklich. Eine kleine Massage und ein liebevolles Kraulen finden die meisten Hunde einfach toll. Außerdem entspannt sich Ihr Tier so und es wird auf Dauer eine stärkere Beziehung zwischen Ihnen und Ihrem Hund entstehen.

Hinterlasse einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.