Möbel aus Pappe – Nachhaltig, schick, stabil und praktisch

Von  |  0 Kommentare

Hast du früher in der Schule auch mal ein Stück Papier so oft gefaltet, wie es nur geht? Der Effekt war sicherlich spannend: Das dünne Papier wurde mit jedem Falten stabiler und fester. Dieses Wissen haben sich moderne Möbelhersteller zu Nutze gemacht und bauen heute aus Pappe ganze Möbelstücke. Diese Möbel haben es wirklich in sich und sind sehr viel stabiler, als man zunächst glauben mag. Mittlerweile gibt es unter anderem Betten, Tische, Regale und Stühle, die gänzlich aus Pappe bestehen. Grund genug für uns, diesen Trend genauer zu untersuchen und euch in diesem Artikel die vielen Vorteile von Möbeln aus Pappe vorzustellen. Außerdem haben wir einen kleinen Selbsttest durchgeführt und berichten von unseren Erfahrungen.

Moebel aus Pappe

So schön können Möbel aus Pappe sein. Hier seht ihr ein Bett und einen Hocker, der zum Nachttisch umfunktioniert wurde. Bildquelle: roominabox.de

Diese Vorteile bieten dir Möbel aus Pappe

Bevor wir uns mit dem Thema näher beschäftigt haben, waren wir ein wenig skeptisch. Möbel aus Pappe? Wie soll das denn gehen? Und halten die auch wirklich? Wir haben den Selbsttest gemacht und uns einen Hocker von ROOM IN A BOX besorgt. Bevor wir aber auf die selbst gemachten Erfahrungen eingehen, wollen wir euch noch die Vorteile von Pappmöbeln vorstellen.

1. Nachhaltig, dank recyceltem Material

Der vielleicht größte Vorteil kommt zuerst. Pappe ist ein sehr nachhaltiger Rohstoff und somit perfekt für umweltbewusste Einrichter gemacht. Sie besteht zu mindestens 70 Prozent aus recycelten Papierfasern. Zum Verkleben der verschiedenen Teile wird dann meist mit Maisstärke gearbeitet. Die Möbel, die es bei ROOM IN A BOX gibt, werden zudem komplett in Deutschland hergestellt und das gilt auch für die Pappe selbst. Falls dann später doch mal ein Papp-Möbelstück wieder aussortiert wird, dann kann dieses ganz einfach in der Papiertonne entsorgt und somit zu 100% wiederverwertet werden. Sehr viel nachhaltiger geht es also nicht.

2. Schicke Möbelstücke, die ins Auge fallen

Pappmöbel fallen in jeder Wohnung auf und sind wirklich etwas Besonderes. Sie bringen einen ganz eigenen Charakter mit in das eigene Zuhause. Die vielen Varianten bei der Möbelauswahl und auch die verschiedenen Farben machen es möglich. Wählen könnt ihr zwischen Betten, Regalen, Hockern und auch einigen Tischen. Bei den Farben bieten die Hersteller verschiedene vorgefertigte Möglichkeiten an, doch ihr könnt auch selber kreativ werden. Pappmöbel lassen sich nämlich super im DIY-Stil selber mit Farben, Stickern und Ähnlichem ganz nach dem eigenen Geschmack gestalten.

Papphocker

Möbel aus Pappe fallen sofort ins Auge. Auch für kreative Köpfe sind die Möbel interessant, denn schließlich lassen sie sich leicht durch ein wenig Deko oder DIY-Bemalung an den eigenen Geschmack anpassen. Bildquelle: roominabox.de

3. Stabil bis zum geht nicht mehr – Pappe hält viel aus

Die Stabilität von Pappe hat jeder schon mal im Alltag gesehen und bemerkt. Doch halten Möbel aus Pappe wirklich allen Belastungen des Wohnens statt? Die Antwort lautet ganz klar JA. Wer sich bspw. ein Bett von ROOM IN A BOX zulegt, der wird mit TÜV geprüfter Qualität versorgt. Diese Betten tragen bis zu 1.000 Kilogramm pro Quadratmeter. Auch andere Hersteller bieten solch unglaubliche Zahlen und locken mit Betten, die bis zu 20 Personen aushalten oder einem Hocker, der bis zu 1.000 Kilogramm Gewicht halten kann. Um Stabilität braucht ihr euch bei Pappmöbeln also nicht sorgen.

4. Praktisch beim Umzug und beim Umbauen

Pappmöbel sind super praktisch, wenn es ums Umziehen oder Umdekorieren geht. Die meisten Möbel lassen sich nämlich einfach zusammenschieben und sind dann leicht von A nach B zu bewegen. Schwere Holzplatten oder Lattenroste gibt es nicht. So wiegt ein zusammengefaltetes Bett mit den Maßen 180 x 200 cm nur ca. 20 Kilogramm. Auch sehr praktisch: Wer wenig Platz in seinem Zuhause hat, der kann jeden Tag das Bett oder die Hocker einfach zusammenschieben und so tagsüber den Platz nutzen. Wir finden, dass sich Möbel aus Pappe daher super praktisch für Tiny Houses oder auch als Gästemöbel nutzen lassen.

Hocker aus Pappe aufgebaut

Hier seht ihr 2 Hocker aus Pappe. Einmal zusammengebaut und dahinter noch in der flachen Liefer- und Lagerform. Einfach praktisch 🙂

Der Selbsttest: Ein Hocker aus Pappe für unser Zuhause

Wir haben einen Praxistest gestartet und uns 2 Papphocker von ROOM IN A BOX besorgt. Wir haben uns übrigens für die Hocker entschieden, weil wir denken, dass sich diese Möbel super in unser Zuhause einfügen werden. Wir haben oft viele Gäste, aber nicht so viele Sitzgelegenheiten im Wohnzimmer. Die Idee von zusammenfaltbaren Hockern aus Pappe spricht uns (sowie unser ökologisches Gewissen) daher an und erscheint stylischer und bequemer als ein klassischer Klappstuhl.

Also schwuppdiwupp haben wir 2 Hocker bestellt und schon nach 2 Tagen wurden diese vom Paketboten zu uns nach Hause in den 5. Stock geliefert. Keine Schlepperei, keine Probleme. Vom Auspacken bis zum Aufbauen haben wir genau 2 Minuten gebraucht. Damit ihr einen kleinen Eindruck bekommt, schaut euch gerne das folgende Video an.

Das Design ist dabei schlicht und schick. Ein erstes Probesitzen auf dem Papphocker war überraschend bequem und wir hatten keinerlei Angst, dass etwas einsackt oder durchbricht. Mit einem Sitzkissen wirken die Hocker gleich noch einladender.

Nach unserem kleinen Praxistest haben wir die Hocker aus Pappe direkt wieder auseinander gebaut, was genau 30 Sekunden gedauert hat. Die zusammengefalteten Hocker lassen sich super in fast jeder Nische verstauen und werden von uns ab sofort immer bei Besuch herausgeholt. Wir sind begeistert 😊

You must be logged in to post a comment Login