Energie und Wasser sparen leicht gemacht

Von  |  0 Kommentare

Ihr sucht nach Möglichkeiten den Verbrauch von Wärme, Wasser oder Strom in Ihrem Haushalt zu reduzieren? Dann werdet ihr vielleicht überrascht sein, wie groß die Ersparnis ist, die nur wenige kleine Änderungen in unseren täglichen Gewohnheiten bewirken können. Zu den größten Herausforderungen für unseren Geldbeutel zählen beispielsweise Unterhaltungselektronik, Toiletten, Waschmaschinen, Geschirrspüler und andere Haushaltsgeräte. Bereits eine effizientere Verwendung dieser Geräte hilft, langfristig Geld zu sparen.

Wasser sparen Haushalt

Nicht bei jeder Kleinigkeit den Wasserhahn laufen zu lassen, erspart euch bis zu 50% Kosten.

Unnötigen Wärmeverbrauch einfach senken

Wenn es um die Wärmeerzeugung im Haushalt geht, dann offenbaren sich mehrere Problembereiche, die den Verbrauch steigen lassen. Überprüft als Erstes, ob eure Heizung beispielsweise wirklich so effizient arbeitet. Oft empfiehlt sich der Einsatz von innovativen Thermostaten. Damit könnt ihr insbesondere im Winter die Temperatur im Raum gut kontrollieren, wenn ihr den Thermostat zwischen 18 und 20 Grad einstellt. Jeder zusätzliche Grad über 20 kann eure Heizkostenabrechnung um bis zu 10% erhöhen. Schließt alle unnötigen Lücken, damit keine Wärme unnötig nach außen gelangt. Man kann beispielsweise für die Zimmertüren, Fenster und jegliche Risse in Böden einen Zugluftstopper verwenden, damit auch ja kein Luftzug entweicht und alles abgedichtet ist.

Kleiner Tipp: Auch nachts ist es empfehlenswert Vorhänge oder Jalousien zu schließen, damit die Wärme nicht unnötig nach außen gelangt. Solche Maßnahmen tragen unter anderem auch zur Reduzierung des Wärmeverlusts bei.

Den Strom effektiv nutzen

Auch Strom lässt sich noch effektiver nutzen. Ihr müsst nicht immer das ganze Zimmer beleuchten. Denn die Beleuchtung kann auch gezielt eingesetzt werden, beispielsweise mit einer Tischlampe am Arbeitsplatz, dezenten Unterbauleuchten unter den Schränken oder einer Lichterkette.

Auch eine Geschirrspülmaschine kann die Höhe der Stromrechnung enorm beeinflussen. Wenn man aber auf den Trocknungsvorgang verzichtet, dann kann man den Verbrauch um 15-20% senken.

Nehmt nicht benutzte Elektrogeräte vom Netz und zieht abends mal den Stecker raus. Auch, wenn es viele nicht glauben, aber im Standby Modus verbrauchen selbst die effizientesten Geräte immer noch viel Strom. Diese Maßnahme bringt eine Ersparnis von bis zu 60% mit sich.

Versucht, euren Kühlschrank effizient zu betreiben, denn es ist das einzige Haushaltsgerät, das immer eingeschaltet sein muss. Stellt sicher, dass beispielsweise die Türdichtung komplett dicht und spaltfrei ist, damit keine kalte Luft entweichen kann. Wenn ihr gar einen zweiten Kühl- oder Gefrierschrank habt, schaltet ihn nur dann ein, wenn ihr ihn braucht.

Solaranlage auf dem Dach

Eine Solaranlage auf dem Dach macht euch unabhängiger von teuren Stromanbietern und spart Geld.

Sogar den Strom kann man selbst erzeugen. Der Einsatz einer modernen Solaranlage hilft, langfristig mehr Unabhängigkeit von Stromanbietern zu haben. Es lohnt sich sogar einen günstigen Kredit bei einem der Anbieter wie Smava zu beantragen.

Wasserverbrauch ist eine Gewohnheitssache

Und wie sieht es mit eurem Wasserverbrauch aus? Den sollte man ebenfalls im Auge behalten und regelmäßig überprüfen. Warmes Wasser ist teuer. Versucht daher, die Duschvorgänge so kurz wie möglich zu halten. Wascht außerdem Ihre Kleidung bei 30 Grad statt bei 40. Schaltet das Wasser ab, wenn ihr euch rasiert oder die Zähne putzt. Das bringt euch nachweislich eine Ersparnis von bis zu 50%. Auch eine optimale Einstellung der Toilettenspülung hilft, langfristig den Wasserverbrauch zu senken. Statten euer Heim und Garten mit einer Regenwassernutzungsanlagen aus, um im Idealfall die Selbstversorgung mit Wasser zu gewährleisten.

Hinterlasse einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.