Pimp deinen Balkon – mit Beeren!

Von  |  0 Kommentare

Endlich Sonne – endlich Balkonzeit! Damit es auf dem Balkon richtig gemütlich wird, ist es Zeit, ihn in eine grüne Oase zu verwandeln. Noch besser ist es, wenn dabei Feinschmecker auf ihre Kosten kommen. Eine stil- und geschmackvolle Idee: Beeren auf dem Balkon! Wir zeigen euch, wie euer Balkon mit drei Beerensorten zum gesunden Beerenbalkon wird!

Beeren pflanzen Balkon

Frühlingszeit ist Pflanzenzeit. Wir zeigen euch hier, welche Beeren sich super auf dem Balkon machen. So blühen die Pflanzen im Frühjahr und liefert leckere Früchte im Sommer – eine tolle Kombination.

Der Beerenbalkon

Wer keinen Garten hat, muss sich nicht grämen. Auch auf dem Balkon könnt ihr euch einen kleinen Beerengarten züchten. Selbstgezogene Beeren schmecken nicht nur himmlisch, sie sind auch dekorativ und gesund. Die Auswahl ist riesig – für jeden Geschmack ist etwas dabei: Him-, Johannis-, Brom-, Heidel- oder Erdbeeren. Wählen könnt ihr zwischen Topf- und Ampelpflanzen – und seit einigen Jahren auch schlanken Säulenpflanzen, die viel Platz sparen.

Echte Experten für Beerengärten sind Roswitha und Paul vom Familienbetrieb „Zehelein-Schemm“. Neben der Leitung Ihres Erdbeerhofs bloggen sie – und geben Tipps, wie ihr effizient euren Balkon nutzt, um euch den eigenen Beerenwunsch zu erfüllen.

Himbeeren auf dem Tisch

Selbstangebautes macht sowohl geschmacklich als auch für das eigene Selbstwertgefühl einiges her. Der Anbau ist zudem bei vielen Beerensorten recht unproblematisch.

Platzsparender Klassiker auf dem Balkon: Erdbeerampeln

Viva Rosa

Die beste Möglichkeit, um eigene Erdbeeren vom Balkon zu ernten, sind Ampelpflanzungen. Zehelein-Schemm empfiehlt Ziererdbeeren in Balkonkästen. Besonders toll sind hier immer tragende Rosablüher wie „Viva Rosa“, die mit ihren rosa Blüten tolle Farbkleckse sind – und auch noch leckere und gesunde Früchte im Angebot haben. So kombiniert ihr perfekt Zier- und Nutzgarten.

Stand und Pflege

Am besten wächst und gedeihen eure Erdbeeren auf einem sonnigen Balkon – dann schmecken die Erdbeeren auch gleich viel besser. Im ersten Standjahr müsst ihr noch nicht düngen. Für das kommende Jahr empfiehlt der Erdbeerhof drei Düngegaben mit handelsüblichem Beerendünger zu geben: 1/3 im April, 2/3 verteilt im Spätsommer.

Erdbeerpflanze auf dem Balkon

Erdbeeren sind der Klassiker auf dem Balkon. Sie sind pflegeleicht, brauchen ein sonniges Plätzchen und schmecken zuckersüß.

Für Naschkatzen auf Diät: Heidelbeeren selber pflanzen

Höchste Zeit wird es, wenn ihr dieses Jahr Lust auf selbstgeerntete Heidelbeeren habt. Idealerweise pflanzt ihr die nämlich im Oktober für das kommende Jahr. Noch ist es aber nicht zu spät. Falls ihr noch am Überlegen seid: Heidelbeeren schmecken nicht nur gut, sie sind eine richtige Beautyfrucht. Sie verzögern den Alterungsprozess, senken den Blutdruck, haben viel Vitamin C und Vitamin E – und noch dazu auf 250 Gramm Beeren lediglich 90 Kalorien. Der Erdbeerhof hat absolut recht: Die perfekte Bikinifigurbeere.

Für den Balkon ideal, weil platzsparend und für Kübel geeignet, sind die Sorten North Country und Putte – beide werden nur etwa 70 Zentimeter hoch. Aber nur Putte färbt eure Zunge blau und gibt sich mit einem 40 Liter-Kübel zufrieden. Bei North Country sollte der Topf etwas größer sein, damit die Wurzeln ausreichend Platz haben.

Heidelbeeren auf dem Balkon

Heidelbeeren sind nicht nur wahnsinnig gesund, sondern sind auch super zum Naschen für zwischendurch.

Stand und Pflege

Ob Sonne oder Halbschatten – beides ist den genügsamen Heidelbeeren recht. Das wichtigste für Heidelbeeren ist der passende Boden. Sie gehört nämlich zu den Moorbeetpflanzen, und die wachsen in der Natur nur in sauren Böden (pH 5,3) wie der Lüneburger Heide. Für euren Balkon solltet ihr die Sträucher deshalb in große Kübel mit Wasserablauf einpflanzen.

Kein Mythos: Die Brombeere Nessy

Dank cleverer Züchtung gibt es inzwischen Brombeeren mit einem säulenförmigen Wuchs. So sind die Beeren nicht mehr nur Gartenbesitzern vorbehalten – selbst auf kleinen Balkonen und Terrassen könnt ihr sie anbauen. Als echte Geschmacksexplosion empfiehlt Bloggerin Gabi Hophan bei Homegate die stachellose Sorte „Nessy“.

Die schwarzen Beeren enthalten viel Vitamin C sowie die Mineralien Kalium, Eisen und Calcium. Sie haben zwar mit 107 Kalorien auf 250 Gramm mehr Kohlenhydrate als die Heidelbeeren – dank vieler Ballaststoffe sättigen sie aber auch besser.

Standort und Pflege

Die Pflege von Säulenbrombeeren ist relativ leicht. Sie mögen einen lockeren, humosen Boden an einem sonnigen Plätzchen. Wichtig ist, dass die Wurzeln ausreichend Feuchtigkeit bekommen, ohne im Wasser zu stehen.

Wir wünschen euch einen zauberhaften Frühlingsbeginn – und ein frohes Balkonbeerengärtnern!

 

Ich bin leidenschaftliche Welterkunderin und Genussmensch. Auf StadtLandFlair schreibe ich über all die wundervollen Themen rund ums Reisen, Umwelt und wie wir unser Zuhause schöner machen können.

You must be logged in to post a comment Login

Hinterlasse einen Kommentar!