Bedrohtes Paradies: Xenias berlingarten

Von  |  2 Kommentare

Gemeinsam mit ihrem Partner bearbeitet Bloggerin und Hobbygärtnerin Xenia einen 350 Quadratmeter großen Schrebergarten in Berlin-Wilmersdorf: berlingarten. Damit geht ihr Traum in Erfüllung, eine kleine kontemplative Welt inmitten der Großstadthektik zu erschaffen – und zu erhalten. Denn ihr Garten steht schon seit Jahren auf der Abschussliste der Bauunternehmen. Dagegen gärtnert und schreibt Xenia tapfer an. Wofür sie kämpft, zeigt sie in unserer Rubrik „Zeig mir deinen Garten“.

Gartenstuhl in der Sonne im berlingarten

Endlich ist Frühling im berlingarten und die lilienblütigen Tulpen der Sorte White Triumphator tanzen durch die Beete. Tipp: Nicht zu viele unterschiedliche Tulpen setzen, lieber auf eine Farbe beschränken und dafür eine größere Stückzahl verwenden.

Steinfliesenpfad durch den blühenden berlingarten

Später im Jahr werden die Farbkombinationen ausgeklügelt, im Frühjahr darf es hingegen bunt und fröhlich zugehen.

Rosenblüte Königin von Dänemark

berlingarten im Rosenrausch mit den historischen Sorten Königin von Dänemark (links, rosa) und Rose de Resht (im Hintergrund, purpurfarben).

Pfingstrose Salbei-Mädesüß in Schrebergarten

Wild und ungestüm geben sich Pfingstrose, Steppensalbei und eine trockenheitsverträgliche Sorte des Mädesüß.

Rosenstrauch Rose de Resht und Nevada weiß

Parkrose Nevada (weiß, öfterblühend) ist ab Mai über und über mit duftenden Blüten besetzt – ein Traum für Mensch und Biene.

Liegestuhl  auf Rasen und Rose Bonica 82

Dauerblüher bis zum Herbst: Rose Bonica 82. Da lässt man sich gern zum Relaxen nieder.

Margerite und Fingerhut

Die Mischung macht’s: Zu edlen Rosen und Päonien gesellen sich im berlingarten natürlich anmutende Blüher wie Margeriten und Fingerhüte.

Buchsbaum, Akeleien, Geranium, Zierlauch und Rhabarber.

In schöner Eintracht wachsen Buchsbaum, Akeleien, Geranium, Zierlauch und Rhabarber.

Gemüsebeete

In einem Schrebergarten darf Gemüse nicht fehlen. Und soll es auch gar nicht. Denn das sieht doch toll aus, oder?

Gartenstühle und Tisch im sommerlichen Schrebergarten

Gäste sind stets herzlich willkommen im berlingarten. Zeit für eine gemütliche Tasse Tee ist immer.

Über Xenias berlingarten

Xenias Schrebergarten ist gleichermaßen ein Stück Nostalgie und ein Rückzugsort für erwachsen Gewordene. Gestaltet ist er mit den Pflanzen aus Xenias Kindheit: duftende alte Rosensorten, florale Schätze vom Waldesrand wie Christrosen, Akeleien, Sterndolden, Alpenveilchen, Fingerhut, Storchschnäbeln und Clematis; und mit Obst und Gemüse, das wirklich schmeckt. Üppig, natürlich, heiter und gelassen – so stellt sich berlingarten dar. Ein Fleckchen Erde in der Großstadt, das erdet und glücklich macht. Der berlingarten schmeichelt Auge, Nase und Gaumen, bedeutet Freude und Erfüllung. Ein Stück Heimat, und für Xenias Tochter sicher ein Stück erinnerungswürdiger Kindheit.

Hoffentlich! Denn berlingarten ist, wie so viele Schrebergärten in Berlin, von den Planierraupen bedroht. Xenia sagt: „Schon zweimal haben wir die Kündigung erhalten, aber wir machen weiter. Die Hoffnung und die Liebe zum Garten sterben zuletzt. Unser Garten bedeutet mir alles. Dafür kämpfe ich, dafür blogge ich.“

Außerdem findet man auf ihrem Blog auch zahlreiche kreative Ideen für Sträuße, Basteleien und Dekorationen. Wenn ihr mehr über Xenias Garten lesen wollt, besucht doch einfach ihren Blog.

Bilder: © berlingarten.de

2 Kommentare

  1. Rosella

    14. April 2015 um 14:53

    Wow, was für ein schöner wildromantischer Garten, toll! Wusste gar nicht, dass es in Berlin überhaupt solche Oasen gibt. Und dass Schrebergärten so schön gestaltet sein können. Der muss unbedingt erhalten bleiben! Drücke fest die Daumen.
    Rosella

  2. Pingback: berlingarten bei STADTLANDFLAIR – berlingarten

Hinterlasse einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.